Geschichte

Die Geschichte des Fastnachts Club Merxheimer Wind

Auszug aus einem Zeitungsartikel. Aus der Rubrik: So ebbes!

Merxheims Wind

Die Fastnachter vom Merxheimer Wind hatten eine feine Kappensitzung aufgelegt.

Doch woher kommt der Name?

Ein älterer Merxheimer, 1925 geboren hat sich da so seine Gedanken gemacht.

Den Spitznamen "Merxheimer Wind" hatte er schon in seiner Jugendzeit gehört.

Vermutlich wurde er den Merxheimern von Leuten aus Meddersheim verliehen. 

Begründung: Die Meddersheimer Bevölkerung war bis in die Neuzeit fast ausschließlich landwirtschaftlich geprägt, die Merxheimer nur etwa zu 80 Prozent

die übrigen Leute waren Handwerker, Fabrikarbeiter, Steinbrucharbeiter.

Anders ausgedrückt: Die Meddersheimer waren konservative Bauern und Winzer, die Merxheimer waren geselliger und lustiger, insbesondere durch frühe Vereinsgründungen und -mitgliedschaft (Fußball-Club, Turnverein, vier Gesangvereine und Mehr).

Die "alte" Merxumer Kerb will er da nicht unerwähnt lassen. In den Nachbardörfern gab es vor dem Zweiten Weltkrieg keine Kirmes.

In Merxheim war also schon immer mehr los als anderswo. Also ist seine Vermutung: Die Meddersheimer waren neidisch und gaben den Merxheimern den Spottnamen "Merxumer Wind", das sollte bedeuten: Viel Wind um nichts."

Deshalb freut er sich, dass der in Merxheim gegründete Fastnachts-Club den Spitznamen "Merxheimer Wind" aus der Mottenkiste geholt hat.

Besucherzähler